Achern heute

Was ist in drei Monaten?

Bislang kommt das kleine mittelständische Unternehmen Stinova aus Achern eigentlich gut über die Coronakrise. Flexibilität ist gefragt. Dennoch ist derzeit vieles unkallkulierbar.

Wie lenkt man ein kleines mittelständisches Unternehmen durch die Coronakrise? Derzeit ohne Kurzarbeit kommt beispielsweise die Acherner Firma Stinova aus. Der Objekteinrichter hat genügend Aufträge und stellt sich auf derzeitige Bedürfnisse seiner Kunden ein. Allerdings bleibt trotzdem die Frage, ob mögliche Auftraggeber auch künftig investieren wollen und werden.

Rund 35 Mitarbeiter stark ist das Team der Geschäftsführer Sabine Stinus-Sandhacker und Jörg Sandhacker. Ihre Unternehmensstrategie, nicht nur auf einen Bereich zu setzen, könnte sich gerade jetzt in der Coronakrise als erfolgreich erweisen. Eine Vorhersage, wie es weitergeht, ist schwierig.

„Wir können nicht sagen, was in drei Monaten ist“, meinen die beiden Geschäftsführer. Bislang kommen Sie ohne Kurzarbeit aus, Entlassungen sind in der jetzigen Situation erst recht kein Thema…